Nächste Liveauftritte

Fühlt euch locker und "groovy" - Kleeblatt, Stadt Bendorf

Kleeblatt, Stadt Bendorf vom 03.06.2009

Simon & Garfunkel Revival Band heizt den Gästen in der Abtei Rommersdorf ein

Die Kreuzgangkonzerte der Stadt Neuwied haben sich zum Publikumsmagneten entwickelt, doch die Simon & Garfunkel Revival Band brach alle Rekorde.

Der Kreuzgang der idyllisch gelegenen Abtei reichte für den Ansturm nicht aus und so entschieden sich die Organisatoren des Stadtmarketings die Abteikirche zu bestuhlen und so allen Fans der Musik von Simon & Garfunkel die Möglichkeit auf Einlass zu bieten. Das Ambiente in der Abteikirche ist unvergleichlich und der Raum beeindruckte auch die Simon & Garfunkel Revival Band. Inspiriert von den prächtigen Gemäuern ließen die beiden Frontmänner Michael Frank und Guido Reuter mit ihrer Band Legenden wieder aufleben. In politisch schwierigen Zeiten machten sich Paul Simon und Art Garfunkel einen Namen und deren Musik ist heute-ein halbes Jahr-hundert später-noch immer unvergessen.
„Entschuldigung, das war jetzt nicht so geplant, dass die Stimmung am Anfang schon ganz oben Ist. Deswegen spielen wir jetzt ein Stück, das euch wieder runter holt“, erklärte Michael Frank den begeisterten Fans. Die sanften und eindringlichen Stimmen der beiden Sänger, das riesige Instrumentenspektrum und die Liebe zur Musik machten die Mischung, aus der ein erfolgreicher Musikabend genetzt wurde. Letzteres wurde schnell deutlich, denn die Musik von Simon & Garfunkel wurde nicht nur theoretisch von den Musikern einstudiert, sondern ihre Musik kam aus dem Herzen. Die Stimmen der Männer standen dem Original in nichts nach und für besondere Abwechslung sorgten Flöte und Geige. Die Reise in die 60er Jahre wurde zum grandiosen Erfolg und die Vielseitigkeit der Band fand keine Grenzen. Gefühlvoll, rockig oder voller Flair, das ganz besonders Mirko Sturm an den Percussion und „One- Man- Band“ Sebastian Fritzlar verbreiteten. Bei Hits wie „Mrs. Robinson“, „Bridge over troubled water“ oder „Sound of silence“ wippte das Publikum zum Takt und der euphorische Applaus sprach für sich